Neues vom "Zündling": Der Mann im Mond

„First Man“ – so lautet der Film, der das Abenteuer der Mondlandung im Jahr 1969 behandelt. Ryan Gosling spielt darin die Hauptrolle. Er verkörpert den Astronauten Neil Armstrong, der als erster Mensch den Mond betreten hat.  Der Film, der in Deutschland ab November unter dem Titel „Aufbruch zum Mond“ in den Kinos gezeigt wird, hat in Amerika gemischte Reaktionen ausgelöst. Grund für den Unmut: Der Film zeigt nicht, wie die Astronauten Armstrong und Aldrin die US-Flagge ausbreiten und auf der Mondoberfläche befestigen. Für Ryan Gosling und weitere Verantwortliche war es dennoch die richtige Entscheidung, auf die Flagge zu verzichten. Die Mondlandung sei nun einmal zuerst eine menschliche und keine amerikanische Errungenschaft, sagte Gosling. Auch für die Söhne des 2012 verstorbenen Neil Armstrong sei die Mondlandung „menschlich und universell“.

 

Wir können uns dieser Haltung von Gosling & Co. nur anschließen. Pioniergeist und Innovationskraft machen nicht an Staatsgrenzen halt. Sie entwickeln sich über Jahre. Fortschritte und Fehltritte von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt bauen aufeinander auf – bis nun einmal einer den Durchbruch schafft.

 

Einer, der den Durchbruch geschafft hat, ist Robert Frei. Unweit des Bodensees hat Robert Frei seinen Raketenofen entwickelt. Der Raketenofen klingt während des Betriebs so ähnlich wie eine startende Rakete. Dieser Klang verlieh dem Ofen seinen Namen. Dieses Geräusch wirkt faszinierend und beruhigend zugleich – was wohl auch ein Grund dafür sein wird, dass man den Ofen ständig anheizen möchte. Der Fokus der Entwicklung liegt für Frei auf den Eigenschaften, die nötig sind, um ein Holzfeuer für die Heizung der Terrassen, Freisitze, Gärten, Höfe einzusetzen. Der Raketenofen brennt deshalb rauchfrei, geruchlos, unabhängig von Windrichtung und Wetterlage und mit minimalem Funkenflug.

 

Wir von Mayko-Feuer freuen uns sehr, diese Erfindung unterstützen zu dürfen. Gemeinsam mit dem Entwickler Robert Frei bieten wir Ihnen den "Zündstoff" für den Raketenofen. Wir haben herausgefunden, dass der Ofen am besten mit einer Mischung aus loser Zündwolle und dem "Zündling"-Bioanzünder angefeuert wird. Ist er einmal angezündet, kann man mit dem Ofen Braten, Grillen, Kochen – oder einfach neben dem Raketenofen im Freien in den Sternenhimmel schauen und an die Abenteuer denken, die noch kommen.

 

Alle Infos zum Raktenofen gibt es im Internet unter www.raketenofen.de. Das "Zündstoff"-Paket aus Zündwolle und Bioanzündern gibt es ab sofort in unserem Shop.